So finden Sie uns

Melden Sie sich im Gästehaus Nidelbad oder am Empfang des Pflegezentrums Nidelbad.

Bus: Linie 165 ab Zürich-Bürkliplatz bis Rüschlikon, Haltestelle Belvoir. Fahrplan ZVV

Bahn: S24 (ab Zürich HB in Richtung Zug) oder S8 (ab Zürich HB in Richtung Pfäffikon SZ) bis Bahnhof Rüschlikon. Dann ab Haltestelle Rüschlikon Bahnhof (Fussweg 4 min) mit dem Bus 165 bis Haltestelle Rüschlikon Belvoir; oder zu Fuss über die Nidelbadstrasse (ca. 15 Minuten, leicht ansteigend). Fahrplan SBB

PW: Autobahn A3 (Zürich-Chur) ab Ausfahrt Thalwil/Rüschlikon der Beschilderung folgen oder über die Seestrasse nach der Ortstafel Rüschlikon beim Lichtsignal der Bahnhofstrasse und der Nidelbadstrasse Richtung Belvoir/IBM/Nidelbad folgen.
Falls Sie die genannte Adresse in Ihr Navigationssystem eingeben, bitten achten Sie kurz vor dem Ziel auf die Hinweisschilder und folgen Sie denen unbedingt. Es ist möglich, dass Ihr Navigationssystem Sie in eine Sackgasse führt, weil diese am anderen Ende unseres Weges liegt.

Parkplätze: Auf dem Nidelbad-Gelände ist eine beschränkte Anzahl Parkplätze verfügbar. Vor dem Eingang gibt es gebührenpflichtige Parkplätze; für Grossanlässe sind in wenigen Gehminuten weitere Gratisparkplätze verfügbar.

Drucken

Die Mitglieder des Schweizerischen Diakonievereins (SDV) leben in verschiedenen Verbindlichkeiten innerhalb des Gesamtvereins:
 
- zugewandt
- freundschaftlich
- helfend
- dienend
 
Zugewandte und freundschaftliche Mitglieder bilden den weitverstreuten "Freundeskreis" des Schweizerischen Diakonievereins. Die helfenden und dienenden Mitglieder hingegen leben als Kommunität Nidelbad ein verbindliches gemeinsames Leben nach dem benediktinischen Prinzip des "Ora et Labora".
Die ledigen Brüder und Schwestern bilden mit den Familien der Verheirateten eine bunte, vier Generationen umfassende Lebens-, Dienst- und Arbeitsgemeinschaft, zusammen mit den Mitarbeitenden der vereinseigenen Betriebe und Arbeitsgebiete.
Je nach Verbindlichkeit und zeitlicher Möglichkeit besuchen die Mitglieder die täglichen Gebetszeiten, die unserem Tages- und Wochenablauf ihre Struktur geben.

Publikationen des Schweizerischen Diakonievereins:

Chronik des Schweizerischen Diakonievereins 1899-1945
Geschichte der Entstehungs- und Konsolidierungsjahre des Schweizerischen Diakonievereins, von Heini Gut. (Fr. 25.-)

Das Nidelbad Rüschlikon - einst und jetzt
In Zusammenarbeit mit der politischen Ortsgemeinde entstand diese Schrift, über die historischen Wurzeln (Anfangs des 16. Jahrhunderts) und die Entwicklung des Nidelbads, vom Kurbad zum heutigen Diakonenhaus St. Stephanus. (Fr. 15.-)

Erinnerungen
Die Texte von Johannes Schelker - zusammengestellt von Heini Gut
beinhalten wertvolles Material zur Geschichte des Schweizerischen Diakonievereins (5.-)

Max Josef Metzger 1887-1944
Nach einem Referat von Michael Decker über den katholischen Priester und Märtyrer. Dieser grosse Kämpfer für Ökumene und Einheit ist leider noch immer viel zu wenig bekannt. (Fr. 5.-)

Dag Hammarskjöld 1905-1961
Nach einem Referat von Marco Würgler. Dass Politik und Mystik sich nicht auszuschliessen brauchen, zeigt das Portrait des 2. Generalsekretärs der Vereinten Nationen auf eindrückliche Weise. (Fr. 5.-)

Jona - 5 Predigten
Von Werner Burkhard, Pfr. EMK, die durch ihre diakonische und lebensnahe Auslegung überzeugen. (Fr. 5.-)

Lina Schelker (1861-1936)
Die Lebensgeschichte einer Schwester vom gemeinsamen Leben (Fr. 20.-)

 

Weitere Publikationen auf dem Büchertisch:

Maxime Kovalevsky, "L’homme qui chantait Dieu"
Für diejenigen, die der französischen Sprache mächtig sind, ist diese Biographie des 1988 ”dem Himmel geborenen” grossen orthodoxen Liturgikers zu empfehlen. Nicht nur wegen seiner Musik, sondern wegen seiner Herzensweite und Glaubenshaltung hatte er einen Ehrenplatz unter den Brüdern des Diakonenhauses St. Stephanus und auch in den Herzen derer, die ihn gekannt haben. (Fr. 20.-)

Maxime Kovalevsky "Der Herzensgesang" (DVD französich/deutsch)
Gibt nicht nur ein schönes Portrait des orthodoxen Liturgikers wieder, sondern enthält auch viel Aufschlussreiches über den liturgischen Gesang. (Fr. 25.-)

Verschiedene interessante koptische Schriften von Pater Matta El-Meskeen, Abt des koptisch-orthodoxen Klosters des heiligen Makarius des Grossen in Ägypten. Wer einmal eine Stimme aus der Tradition der Wüstenväter zu verschiedenen Glaubensfragen vernehmen möchte, dem seien diese kleinen Broschüren empfohlen. (Fr. 3.50 pro Heft)

Schweizerischer Diakonieverein

Eggrainweg 3

CH-8803 Rüschlikon

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel +41 44 724 74 44

Herrnhuter Losungen Modul

Tageslosung vom 19.10.2017
HERR, wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind sehr tief.
Lebt verwurzelt und gegründet in Jesus Christus und fest im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und voller Dankbarkeit.
Zum Seitenanfang